Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Oberfranken weiter im Aufwind

ÖDP Oberfranken weiter im Aufwind

Am Mittwoch traf sich der oberfränkische Bezirksvorstand der Ökologisch-Demokratischen-Partei (ÖDP) zu seiner turnusmäßigen Sitzung nochmals im online-Format. Ebenfalls anwesend war der stellvertretende ÖDP-Landesvorsitzende Thomas Büchner (Neustadt b. Coburg). Dieser berichtete von erfreulicherweise weiter stark steigenden Mitgliederzahlen. Auch Oberfranken meldet ständig neue Höchstwerte. Seit dem Volksbegehren "Rettet die Bienen" hat die Mitgliederzahl um über ein Drittel zugenommen. Dazu passte die Mitteilung von Beisitzer Dominic Hopp (Bayreuth), dass der ÖDP-Kreisverband Bayreuth ab Juli wieder einen aktiven Kreisvorstand bekommt. Damit, so Bezirksvorsitzender Erich Wohnig (Bad Rodach), gibt es in ganz Oberfranken wieder aktive ÖDP-Kreisverbände. Auch bei der Bundestagswahl am 26. September ist die ÖDP in allen 5 oberfränkischen Wahlkreisen mit einem Direktkandidaten vertreten. Lisa Lösel (Forchheim), Direktkandidatin im Stimmkreis Bamberg, wurde bei den Vorstandswahlen der „JÖ – jung.ökologisch.“ zur Beisitzerin gewählt. Roland Müller, Direktkandidat im Stimmkreis Hof/Wunsiedel beteiligte sich an einem erfolgreichen Infostand in Blankenstein (Thüringen). Zusammen mit dem Thüringer Landesvorsitzenden Martin Truckenbrodt sammelte er Unterschriften für die Reaktivierung der Höllentalbahn nach Marxgrün (Bayern) sowie den Eisenbahnlückenschluss durch die Werrabahn von Coburg nach Hildburghausen.

Bericht von den AKs " Pflege" und " Corona"

Stellvertretender Bezirksvorsitzender Thomas Müller (Burgkunstadt) berichtete, dass zusätzlich zum kürzlich beschlossenen Bundestagswahlprogramm in etlichen Arbeitskreisen Spezialthemen ausgearbeitet werden. Im Arbeitskreis "Pflege" wird ein Flyer erstellt. Darin wird dargestellt, dass es für die Beschäftigten in der Pflege nicht nur um finanzielle Verbesserungen geht, sondern insbesondere um strukturelle; d.h. um Verbesserung der Organisation, Entlastung von Bürokratie und höhere Pflegeschlüssel.

Der Arbeitskreis "Corona", in dem Müller selbst aktiv mitarbeitet, hat bereits drei Statements fertiggestellt und dem Bundesvorstand zugeleitet. Aktuell empfiehlt dieser Arbeitskreis bei Temperaturen von über 30 Grad in den Klassenzimmern den Schülern das Maskentragen zu erlassen (nur noch auf den Gängen im Schulgebäude ist es notwendig) - zumindest bei Inzidenzwerten unter 35, was mittlerweile auf ganz Oberfranken zutrifft. Das Impfen gegen Covid 19 von Kindern und Jugendlichen sollte auf alle Fälle freiwillig bleiben. Das müssen die Eltern auf Grund einer individuellen Risiko-Nutzen-Analyse entscheiden. Denn es gibt weder einen speziellen Impfstoff für diese Altersgruppe, noch liegen genügend Erkenntnisse über mögliche Risiken und (Langzeit-) Nebenwirkungen vor.

Im Übrigen wies Müller darauf hin, dass die ÖDP die einzige etablierte Partei ist, deren Programm es ermöglicht, das 1.5 Grad Ziel bei der Klimaerhitzung einzuhalten, wie es von der "fridays for future"-Bewegung gefordert wird.

Zum Abschluss berichtete Ralf Duppel (Schwarzenbach/Saale),  dass die Radltour der ÖDP Bayern von München nach Berlin am 21.7. in Bayreuth und am 22.7. in Hof Station macht. Eine Teilnahme ist auch auf Teilstrecken möglich. Mit der Einladung zum ÖDP Bezirks-Parteitag am 3. Juli in Bayreuth schloss Vorsitzender Erich Wohnig die Sitzung.

Mit freundlichen Grüßen
                                          Thomas Müller  ( stellvertr. Vorsitzender und Pressesprecher / Tel. 09572    /4368)